reflections

Über

Über mich? Nüchtern betrachtet: 28 Jahre alt, verheiratet, Mutter einer süßen 2-jährigen Tochter, Office Managerin in Teilzeit.

Mit dem Weblog versuche ich mir selbst ein Bild über meine Bemühungen die Schwangerschafstkilos (meine Tochter ist 2 Jahre alt, da wird es langsam Zeit!) loszuwerden zu machen. Die halten sich nämlich hartnäckiger als hartnäckig, was vielleicht ein bisschen damit zu tun hat, dass mein innerer Schweinhund einfach nicht seine Schnauze halten will. ^^

 

Alter: 35
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
War ich sehr naiv, schüchtern, zurückhaltend, weltfremd.

Ich wünsche mir...:
Ein glückliches, zufriedenes Leben mit meiner Familie!

Ich liebe...:
meinen Mann und meine Tochter!!!

Man erkennt mich an...:
Meinen Locken und meiner (mal abgesehen von morgens) guter Laune!



Werbung




Blog

Review 27. April 2010

Ein Tag mit ganz vielen Hochs und einem miesen Tief.

Der Tag hat super angefangen! Mehr oder weniger. Wecker klingelte 6.15 Uhr. Erste Bewegung: Aua! Was ist das denn? Ach ja. Muskelkater. Hatte ich ja schonmal vor langer Zeit. Autsch! Das tut aber ganz schön weh! Immerhin genau da, wo ich auch dran arbeiten muss. Po, Bauch, Oberschenkel. Trotzdem hab ich gar nicht lange nachgedacht, hab mich angezogen und bin mit dem Hund raus. Der hatte natürlich sichtlich Spaß draußen rumzutoben und dem Ball hinterher zu rennen. Mit ein klein wenig Verspätung sind die Kleine und ich mit unseren Rädern losgedüst mit Zwischenstopp KiGa und Ziel Arbeit.

Nach der Arbeit gemütlich heimgeradelt, zuhause gleich umgezogen, Laufschuhe an, Hund geschnappt und los gings! Autsch! Der Muskelkater! Da überwindet man endlich den Schweinehund, schon kommt der Muskelkater daher. Egal! Am Anfang ging es wieder gedanklich hin und her: Muskelkater! Kurze Strecke? Lange Strecke! Unterleibsschmerzen! Kurze Strecke? Lange Strecke! Muskelkater! Unterleibsschmerzen! Kurze Strecke? Lange Strecke! Kurze Strecke? Lange Strecke! Lange Strecke! Mit sehnsüchtigem Blick schaute ich in Richtung der Abbiegung für die kurze Strecke uuuuuund, ließ sie rechts liegen. Geschafft! Ich munterete mich mit dem Gedanken auf, dass ich irgendwann der kurzen Strecke die Zunge zeige.

Wieder zuhause schnell duschen, zur Bank fahren, Kind abholen und zur Freundin fahren. Nochmal ne Runde aufm Spielplatz getobt und nach dem Abendessen die Kleine ins Bett gebracht. Beim Hinknien vorm Bett dachte ich so: Hoppla! Wieso tut denn mein Knie weh? Ausgerechnet das linke Knie. Mit dem hatte ich ja noch nie Probleme! Naja, solange ich mich nicht hinknie geht es. Als meine Maus dann friedlich geschlummert hat, hab ich mir das Knie nochmal genauer betrachtet. Etwas geschwollen ist es schon. Und es ist heiß. Mein Knie fiebert? Hm. Das kann nix Gutes heißen. Da war die Freude über den 6 Punkte-Tag dahin.

Wer weiß, wann ich wieder an der Gesamtpunktzahl von 22 Punkten (!) weiterarbeiten kann. Morgen gehts wohl oder übel erstmal zum Doc. Doof!

28.4.10 09:21, kommentieren

Werbung


Review 26. April 2010

Morgens, 6.15 Uhr, der Wecker klingelt. "Wecker, du kannst mich mal!". Wenn man nachts um halb 3 draußen im Regen das vom Wind hin und her geworfene, laute Tor zu machen musste, muss man nicht so früh aufstehen. Also Wecker auf später gestellt. 6.45 Uhr reicht zwar nicht mehr zum Gassi gehen, aber für alles andere. Ich pfeif heute mal wieder auf den einen Punkt. Eine Stunde später stehen meine Maus und ich mit Fahrrad/Laufrad und Helm im Hof und los gehts! Auf der Arbeit ging die Rennerei gleich weiter: Einkaufen. Milch, Kaffee etc. und brav jedes Mal ins 3. OG per Treppe und der Aufzug darf die Sachen nach oben schleppen.

Zuhause schnaufend angekommen, kam wieder dieser innere Kampf auf. Essen? Sport? Schlafen? Lesen? Essen? Sport? Lesen? Essen? Sport? Essen? Sport? Essen? Sport!!!!

Also schnell mal die DVD von David Kirsch rausgekramt und ab in den DVD-Player. Noch schnell umziehen und Sachen (Gymnastikball, Hanteln, Basketball als Medizinball-Alternative) und Play! Zum ersten Mal seit Ewigkeiten wagte ich mich ans Hauptprogramm, was nicht nur um einiges anspruchsvoller als das Vorprogramm ist, sondern auch noch knapp 25 Minuten länger. Macht dann 45 Minuten Hauptprogramm, 15 Minuten Ober- oder Unterkörper und 10 Minuten Cool-Down. Also Hauptprogramm! Oh ja! Zieht gleich zu Beginn gut an. Bei fast allen Übungen konnte ich die Zähne zusammen beißen und mithalten. Aber was ist das? Stottern? Plötzlich wieder Hauptmenü? NEEEEEIIIN! Erstmal die DVD rausgeholt. Oh! Das sind nicht nur ein paar Fingerabdrücke meiner Tochter, sondern da ist schon etwas mehr Dreck drauf. Also mal schnell unters warme Wasser gehalten und vorsichtig abgetrocknet. Wieder im DVD-Player stand ich vor folgendem Problem: Bei der 18. Minute ist die DVD zurück ins Hauptmenü gesprungen. Mit den Tasten auf dem DVD-Player kann ich nur ganze Kapitel vorspringen und die Universalfernbedienung funktioniert noch nicht einwandfrei. Da muss man immer die Tasten ausprobieren, wo was ist. Also DVD starten und alle Tasten ausprobieren. Nicht entmutigen lassen! Nicht aufgeben! Weitersuchen! Irgendwo muss doch der Schnellvorlauf sein! Da ist er!!! Also vor bis auf die 18. Minute und weiter gehts und hoffen, dass die DVD weiterspielt. Ja! Sie tut es! Juhu!!! Nach 45 schweißtreibenden Minuten hab ich dann auch gleich mit den Übungen für die unteren Körperpartien weiter gemacht. Gaaaaanz easy! Zum Schluss das (meiner Meinung nach zu kurz geratene) Cool-Down. Boah! Fühl ich mich super! Ich könnt Bäume ausreißen! Wieso mach ich das nicht öfter? Um die gute Laune gleich noch weiter anzuheizen, schob ich erstmal ne Linkin Park-CD in den DVD-Player, Fernseher so richtig laut und dann aufräumend durchs Haus getanzt und unter der Dusche weiter mit gegröhlt. Super!

Mehr Sport war an dem Tag dann auch gar nicht mehr nötig und so war ich mit meiner Maus Schuhe kaufen, für sie, nicht für mich. Aber ich konnte ja schonmal Richtung Riemchen-Sandalen schielen. ^^ Dann noch Tiere meiner im-Urlaub-verweilenden Mum füttern, heim, Essen, Couch. DIE hab ich mir heute verdient! Schön!

Tagesbilanz: 5 Punkte!

Gesamtbilanz: 16 Punkte! (Heute hab ich mir das Ausrufezeichen verdient ^^)

27.4.10 10:03, kommentieren

Review 24./25. April 2010

Machen wir es so kurz und knapp, wie den Freitag: Es war Wochenende und mir fehlte die Zeit und vor allem die Motivation etwas zu tun. Ich war zu sehr mit Kind, Einkaufen, Aufräumen, Putzen und Gäste bewirten beschäftigt. Und der 2,5-stündige Mittagsschlaf am Sonntag hatte auch was. *g* Immerhin bin ich Sonntag mit dem Rad zur Arbeit. Zurück leider nicht, weil ich meine Beleuchtung daheim vergessen habe und es nicht riskieren wollte, dass mich einer in den Wingert umfährt. Also Ergebnis vom Wochenende: 1 Gnadenpunkt.

 Gesamtpunktzahl also aktuell: 11 Punkte (kein Ausrufezeichen, weil ich mir das nicht verdient hab)

Jetzt befällt mich mal wieder das berühmtberüchtigte Montagssyndrom: Montag wird alles besser! Montag starte ich richtig durch! Schauen wir mal...

26.4.10 15:33, kommentieren

Review 23. April 2010

Machen wir es einfach kurz und schmerzlos: Ich hab nix gemacht. Zumindest kein Sport. Zum Gassi gehen konnte ich mich mal wieder nicht aufraffen, mit dem Rad zur Arbeit ging nicht, weil ich direkt danach zu meiner Mum fahren wollte (und die 15 km hätten mit dem Rad zuviel Zeit beansprucht), dann die Kleine vom Kiga abgeholt, Wäsche aufgehängt, Kräuter eingepflanzt etc. Ich war am Abend so k.o., dass ich eh auf nix mehr Lust gehabt hätte. Tja, 0 Punkte! Damit muss ich leben. ^^

24.4.10 09:35, kommentieren

Review 22. April 2010

Morgens, 6.15 Uhr, der Wecker klingelt. Perfekt, um sich anzuziehen und mit dem Hund raus zu gehen und genügend Zeit zu haben, bevor mein Mann das Haus verlässt. Aber nicht heute. Nachts war schon wieder die ein oder andere Hustorgie aus dem Nachbarzimmer zu hören und wirklich gut geschlafen hatte ich nicht. Also Wecker auf 6.30 Uhr stellen. 5 Minuten später: "Mami! Mami! MAMI! Waahaaach!". Super! Trotzdem kam ein Spaziergang mit dem armen Hund nicht in Frage. Also schnell anziehen, Kaffee machen, Kind mit Milch versorgen, mit Hund in den Garten gehen.

Immerhin hab ich es später geschafft meine Maus zu überreden ebenfalls mit dem Rad zum KiGa zu fahren und so zogen wir beide auf zwei Rädern los. Die letzten paar Meter zum KiGa musste ich zwar mein Fahrrad schieben und ihr Laufrad tragen, aber mir solls recht sein. Heute hatte ich mich, im Gegensatz zu gestern, warm genug angezogen, dass mir das Bergab-Rollen nicht so kalt vorkam wie gestern. Juhu! Wieder mit dem Rad zur Arbeit! Und mittags den Berg hoch.

Zum Mittagessen hab ich mir nur ein kleines Baguette gemacht, nachdem ich beim Einkauf bei Aldi wieder zwei Minisalamis vernascht habe. Und nach einer gewissen Ruhephase, dieses Mal ohne den Versuch zu schlafen, sondern mit "Internetrecherchen", hatte ich Punkt 14 Uhr die Laufschuhe an, machte mir nicht länger Gedanken über meine unrasierten Beine, schnappte mir den Hund und los gings! Joggen! Ein bisschen Überwindung hat es mich schon gekostet, es war verdammt windig und ich bildete mir einen leichten Schmerz im rechten Hüftgelenk ein. Aber trotzdem bin ich die "lange" Strecke gelaufen und kam nach 40 Minuten k.o., aber durchaus glücklich wieder zuhause an. Es stimmt wirklich! Beim Joggen werden Glückshormone ausgeschüttet, man fühlt sich besser und könnte glatt weiterlaufen! Wird Zeit, dass ich danach wieder süchtig werde. Dann duschen, Kind abholen, aufm Babytreff rumtoben und abends glücklich auf die Couch rutschen. Noch ein bisschen neidische Blicke auf die Anwärterinnen von Germany's Next Topmodel werfen und ab in die Heia.

Punkte: 2 (mit dem Fahrrad zur Arbeit) + 3 (Joggen) = 5 Punkte. Mit den Punkten von gestern (die ich einfach jetzt mal dazurechne), macht das insgesamt 10 Punkte!

1 Kommentar 23.4.10 08:34, kommentieren

Punktesystem

Ich lag gestern abend dann noch ziemlich lange wach. Ich war zwar total kaputt vom Tag, aber mir ging zu vieles durch den Kopf. Was mich am meisten beschäftigt hat, war die Frage nach einer Motivation fürs sportliche Treiben. Sich selbst einen neuen Bikini zu versprechen, wenn man bis mindestens 68 kg runter ist, hat ja nicht funktioniert. Da muss wohl ein ausgefeiltes Punktesystem her. Hier das Ergebnis meiner Überlegungen:

  • Spaziergang mit Hund am Morgen:       1 Punkt
  • 1 Übung für BBPR oder A am Morgen: 1 Punkt
  • Joggen (mind. 30 min.):                            3 Punkte
  • BBP Shape-DVD (mind. 30 min.):          3 Punkte
  • David Kirsch NYBP (mind. 30 min.):   3 Punkte
  • mit dem Fahrrad zur Arbeit:                   2 Punkte

Und so sieht der Wochenplan dazu aus:

  • Mo: David Kirsch
  • Di: Joggen
  • Mi: BBP
  • Do: Joggen
  • Fr: David Kirsch
  • Sa: Joggen
  • So: Wellness (muss man sich ja auch mal gönnen)

Von Montag bis Freitag bedeutet das eine mögliche Tageshöchstpunktzahl von 7 Punkten, am Samstag 5 Punkte (mit dem Fahrrad zur Arbeit fällt weg) und am Sonntag 4 Punkte (mit dem Fahrrad zum Nebenjob, dafür kein sonstiger Sport).

10 Extra-Punkte gibt es, wenn die Waage unter 70 kg anzeigt.

Für 50 Punkte gibt es ein paar neue Schuhe, für 100 Punkte den neuen Bikini.

Klingt doch vernünftig, oder?

1 Kommentar 22.4.10 10:08, kommentieren

Review 21. April 2010

Nachdem ich genüsslich zu den zwei belgischen Pralinen etwa 5-6 weitere verspeist habe, hab ich mich erstmal zu einem Nickerchen auf die Couch gelegt. Das neue Buch hat zwar auch gereizt, aber ich war ja sooooo müde, weil mein Töchterchen schon wieder erkältet ist und ich mindestens 5 mal in der Nacht bei ihr drüben war. Naja, okay, vielleicht wars auch nur 2 mal. Aber das reicht, dass man nachmittags müde ist. Und zudem hatte ich es ja gestern geschafft endlich mal mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren! *jubel* Sind zwar nur so um die 3-4 km, aber auf dem Heimweg geht es bergauf. Also döste ich so etwa eine Stunde vor mich hin. Zum richtig Einschlafen hat die Zeit nicht gereicht. Mal lag ich unbequem, dann hat es im Hals gekratzt, dann kam der Hund wieder angetrippelt und generell wars einfach zu hell.

Nach einer Stunde war ich dann fest entschlossen mir mal die neue Bauch-Beine-Po-4-Wochen-Bikinifit-DVD der aktuellen Shape anzuschauen. Anschauen und natürlich gleich mitmachen! Nach einigen Koordinationsproblemen beim Warm-Up kamen ein paar durchaus brauchbare Übungen. Die aber leider anfangs ziemlich auf die Knie gingen. Egal! Ich hatte es geschafft! Ich hatte mich zum Sport aufgerafft!

Die Nachwirkungen dieser Freude waren nicht so doll. Man sollte keine Schokolade mehr oder weniger direkt und in dieser Menge vorm Sport essen. Mir wurde richtig übel. Ein Wink mit dem Zaunpfahl? Gut möglich. Also versuchen wir doch einfach mal den Schokoladengenuss auf abends zu verlegen oder vielleicht sogar noch zu reduzieren. Viele reizbare Schokosachen sind eh nicht mehr da. ^^

22.4.10 09:59, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung